Frühlingsmehrkampf und Schnällste Mittuländer 2013

„Frühlingsmehrkampf“ und „Schnällste Mittuländer“

Gelungener Doppelstart

Zum ersten Mal in der Geschichte der Abteilung Jugend des Turnvereins Grosshöchstetten wurde an einem Kalendertag an zwei regionalen verschiedenen Leichtathletikwettkämpfen teilgenommen.

Tim Wolf, Cynthia Fahrni, Livia und Svenja Kobel sowie Jennifer und Sven Schüpbach starteten beim "Schnällste Mittuländer" in Köniz unter der Betreuung von Beatrice Kobel und Patrick Gerber. Dieser Wettkampf ist eine von fünf regionalen Ausscheidungen für die Qualifikation des Kantonalfinals in den Disziplinen Sprint (50, 60 und 80 m) und 1000 m.

Zeitgleich traten Patrik Stuker und No l Siegenthaler beim 40. Frühlingsmehrkampf in Rüegsauschachen an. Sie wurden gecoacht von Alain Wymann und Kurt Schüpbach.

No l zeigt einen sehr starken Saisonauftakt. Er verbesserte seine Bestleistungen in den Disziplinen 60 m, Weitsprung und Ballweitwurf, vor allem im Ballweitwurf setzte er mit 34,62 m ein Ausrufezeichen an seine Konkurrenz. Beim Abschliessenden 1000 m ging er den Lauf zu schnell an. Er büsste auf der zweiten Streckenhälfte für sein horrendes Starttempo. Mit Rang 6 von insgesamt 15 Startende konnte er sehr zufrieden sein, wenn man bedenkt, dass er nach den ersten drei Disziplinen auf Rang 2 im Klassement gelandet wäre.

Patrik absolvierte eine konstante Leistung, nachdem er im Sprint und Weitsprung nur knapp hinter seinen persönlichen Bestleistungen zurück blieb, rehabilitierte er sich im Ballweitwurf. Wo mit 27,08 m nur noch wenig zur magischen 30 Meter Marke fehlt. Mit 4"28,04 in 1000 m klassierte er sich mit Rang 8 in den Top 10.

In Köniz eröffnete kurz nach 13 Uhr über 50 m Svenja Kobel unseren Wettkampf. Im zweiten Vorlauf sicherte sie als Dritte den Finaleinzug, in welchem sie sich noch einmal um 6 Hundertstelsekunden verbesserte und Sechste wurde.

Ihre Schwester Livia wurde in ihrem Vorlauf gute Vierte, welches auf Grund der starken Konkurrenz für den Finaleinzug nicht reichte, obwohl sie ihre eigene Bestzeit mehr als zwei Zehntel steigerte.

Danach erfolgte für Sven Schüpbach der Startschuss. Letztes Jahr knackte er bei Saisonende noch die 10 Sekunden Grenze, jetzt läuft er bei Saisonbeginn im Vorlauf schon 9.49. Mit Rang 2 im Vorlauf und der Drittbesten Zeit aller Gestarteten seines Jahrganges konnte er auf eine Medaille hoffen. Diese Hoffnung bestätigte er mit einem sehr guten Finallauf (9.58) und qualifizierte sich als Dritter für den Kantonalfinal im Sprint.

Als Nächstes an der Reihe war Cynthia Fahrni mit Jahrgang 2001. Sie blieb zum ersten Mal in ihrer Karriere unter 10 Sekunden in 60 m, trotzdem reichte diese Leistung gegen die Gegnerinnen (vor allem aus dem Stadtturnverein Bern stammend) leider nicht für den Finallauf.

Jennifer Schüpbach lief zum ersten Mal über 80 m. Sie gewann zwar ihren Vorlauf in 11.56, zitterte sich aber knapp in den Entscheidungslauf. Dort zeigte sich das die fehlenden Trainings über die volle Distanz auch nicht durch eisernen Willen wettzumachen ist. Sie wurde Sechste mit 11.86.

Im Sprint ging Tim Wolf als Letzter von unserem Team in den Wettkampf. Das er kein Sprinter ist, zeigte sich nach den ersten Metern. Mit 13.12 wurde er Sechster, da nur 6 Jungs anwesend waren, qualifizierten sich alle für den Final J. Wo er mit 13.02 noch einen Zehntel schneller war als im Vorlauf.

Beim Abschliessenden 1000 m Lauf startete nicht wie geplant nur Tim sondern dank der guten Gruppendynamik auch Svenja, Sven, Cynthia und Jennifer.

Den Anfang machte erneut Svenja Kobel mit ihrem ersten 1000m Lauf. Sie lief ein taktisch brillantes Rennen, eine Gegnerin gab auf Grund zu schnellen Starts auf. Am Schluss sicherte sie sich dank einem fulminanten Spurts auf den letzten 60 Metern den Vierten Rang und qualifizierte sich völlig überraschend für den Kantonalfinal.

Seinen ersten 1000 m Lauf hatte auch Sven. Er prophezeite den Betreuern, dass er beim Laufen sterben würde. Zum guten Glück bewahrheitete sich das nicht, mehr noch dank guter Unterstützung aller unseres Teams zeigte er eine klasse Leistung und unterbot mit 3"59.97 die magische 4-Minuten-Grenze. Auf das Podest fehlten nur 12 Sekunden, er wurde sehr guter Fünfter.

Das letzte Mal als Cynthia über 1000 m lief war vor 4 Jahren im Alter von acht Lebensjahren. Dazumal lief sie 5"07,10, sie verbesserte ihre Bestleistungen mehr als 50 Sekunden und war mit dem Erreichen von 4"15,16 im Ziel völlig erschöpft und ausser Kräften.

Den Schlusspunkt des Wettkampftages setzen Jennifer und Tim. Auch für Jennifer war es der erste Start über 1000 m. Sie kam mit 4"09,49 zwar als Letzte in Ziel, aber in den vereinsinternen Bestenliste, welche seit mehr als 10 Jahren geführt wird, rangierte sie sich auf Rang 21 von insgesamt 48 Eingetragenen. Tim war einer von drei Teilnehmer und war schon direkt für den Kantonalfinal qualifiziert. Er wollte aber unbedingt die gelaufene Zeit von Sven unterbieten. Mit 4"02,67 scheiterte er sehr knapp und wurde Dritter.

Wir gratulieren allen Teilnehmenden für die tollen Resultate und wünschen weiterhin eine erfolgreiche und hoffentlich verletzungsfreie Saison "2013". Den Betreuern danken wir für ihre hilfreiche Unterstützung!