schnellsten Mitteländer 2009

Klein aber Oho in Bern

So könnte man den Wettkampf zum "schnellsten Mitteländer" am besten beschreiben. Am Samstag, den 9.5.2009 absolvierten 4 Athletinnen und 3 Athleten in Bern, nach Hasle-Rüegsau, ihren zweiten Ernstkampf.

Bei Anfangs wunderschönen Bedingungen erzielten alle Athleten gute Leistungen.

Oho deshalb weil sich alle für den Finallauf qualifizierten. Tobias Schuster sicherte den Finaleinzug mit einem zweiten Platz in seiner Serie. Im Finallauf verfehlte er den 4. Rang, der für die Teilnahme am Kantonalfinal gereicht hätte, nur um 2 Hundertstelsekunden. Noah Bernhard schaffte es trotz der guten 9.35 nicht ganz vorne mitzumischen. Noah Schuster schaffte seine Vorlaufs Zeit von 10.05 im Finallauf nicht mehr ganz zu halten sonst wäre vielleicht mehr drin gewesen.

Bei den Mädchen schaffte es Nicole Rothen als 7 des Vorlaufes noch gerade in den Final, dort schlug sie ihre Persönliche Bestleistung erneut und ist somit nur noch 3 Zehntel von Ihrer Schwester (Melanie Rothen) entfernt. Anika Gottier legte im Vorlauf einen Blitzstart hin und qualifizierte sich so als zweitschnellste für den Final. Im Final musste sie sich trotz Sturz nur zwei anderen Athletinnen geschlagen geben.

Nina Schär qualifizierte sich im einzigen Vorlauf als Zweite klar für den Final. Nach eigenem Ermessen sagte sie: "Es liegen noch zwei Zehntel drin." Obwohl sie erst ihren zweiten Wettkampf absolvierte, wusste sie ganz genau was sie wollte. Im Final lief sie die zwei Zehntel schneller und gewann so den Final.

Cynthia Fahrni, die einen guten Vorlauf hatte, verschlief leider den Final und wurde somit nur Achte.

Beim 1000m begannen die Bedingungen zu wechseln. Während Nina Schär, die Sechste wurde, und Noah Bernhard, der mit 3 Sekunden Rückstand auf das Kantonalfinal-Ticket einlief, noch schönes Wetter vorfand. Mussten sich Tobias Schuster und Nicole Rothen gegen den Regen stemmen. Tobias Schuster begann das Rennen in der Sonne und im beendete es mit Regen. Dank einer kämpferischen Leistung schaffte es auf den 3. Rang, er ist somit für den Kantonalfinal qualifiziert.

Nicole Rothen lief dagegen das ganze Rennen im Regen. Sie verbesserte trotz den schwierigen Bedingungen ihre Bestzeit um ganze 30 Sekunden.

1 Gold und 2 Bronzene das ist die reine Medaillen Ausbeute eines Wettkampfes mit 7 gestarteten Athleten und Athletinnen. Eine andere Ausbeute ist die Freude, die Leidenschaft, der Ehrgeiz und dem Spass mit der die Athleten und Athletinnen an die Sache heran gehen. "Macht riesigen Spass mit Euch!"

Allen Betreuern und allen Eltern die irgendeiner Form mitgeholfen, möchten wir herzlich danken.

Resultate siehe Bestenliste 2009

Fotos